Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Webseite 

Logo Verein Werden Sie Mitglied im Verein! Jahresbeitrag nur 30,00 EUR. Damit unterst√ľtzen Sie nicht nur den Verein, sondern auch unser Kino Toni.
Aufnahmeantrag unter Download herunterladen und per Mail senden an freunde.kinotoni@googlemail.com. Danke

Sie k√∂nnen das Kino Toni weiterhin unterst√ľtzen:
Diese Spenden werden f√ľr Sonderveranstaltungen, welche der Verein organisiert, genutzt und kommen ausschliesslich dem Kino Toni zugute.
Bei < 300,00 EUR gen√ľgt der Einzahlungsbeleg, bei Spenden > 300,00 EUR erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Bei Spenden √ľber 300,00 EUR bitte unbedingt die Anschrift mit angeben.

IBAN: DE 40 100 500 000 1906 357 62
BIC: BELADEBEXXX
Kontoinhaber: Verein der Freunde des `Kino Toni` e.V.
Betreff: Spende Sonderveranstaltungen

Vielen Dank an alle Spender.
Bleiben Sie alle gesund!

Rainer Hässelbarth

 

Kinoprogrammpreis 2022 07.06.2022 

Kinoprogrammpreis 2022 vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Zusammen mit vielen anderen Berliner Lichtspieltheatern, darunter das Kino Moviemento (Heimat von KinoBerlino) und das Kino Toni (Festivalort des Video- und Filmverband Berlin / Brandenburg).

Applaus f√ľr unsere bewundernswerten "Lichtgestalten" Iris Praefke und Wulf S√∂rgel und ihre Crews.
Viva la cinema!

Dave Lojek
Präsident des Video- und Filmverbandes Berlin/Brandenburg

 

Die K√§nguru Verschw√∂rung24.08.2022 20:00 Uhr 

"Die Känguru Verschwörung"

Der Kleink√ľnstler Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) und das K√§nguru (Originalstimme: Marc-Uwe Kling) stehen vor einem Problem: Lisbeth (Petra Kleinert), die Mutter von Maria (Rosalie Thomass) ist irgendwo falsch abgebogen und leugnet im Internet nun die Klimakrise. Wie kann man sie nur zur Vernunft bringen? Die beiden gehen eine Wette miteinander ein: Wenn sie es nicht schaffen, Marias Mutter zur Vernunft zu bringen, werden sie ihre Wohnung verlieren. Also begeben sich Marc-Uwe und das Beuteltier auf eine Reise zur Conspiracy Convention in Bielefeld und sind schon kurz darauf Teil einer handfesten Verschw√∂rung, die von Verschw√∂rungsguru Adam Krieger (Benno F√ľrmann) und seinen Anh√§ngern angef√ľhrt wird. Als sich die beiden WG-Bewohner um Kopf und Kragen reden, geht es f√ľr Marc-Uwe und das K√§nguru nicht mehr nur um ihre Wohnung, es geht um mehr als das: Es geht um Leben und Tod!

 

ND Filmclub Fallada31.08.2022 18:00 Uhr 

ND Filmclub ‚ÄěFallada - letztes Kapitel‚Äú

Ein biographischer Film √ľber das letzte Jahrzehnt (von 1937 bis 1947) im Leben des Poeten Hans Fallada‚Ķ

Besetzung: Jörg Gudzuhn, Jutta Wachowiak, Katrin Sass

Regie Roland Gräf

 

Dieter Mann zum Gedenken05.09.2022 18:00 Uhr 

‚ÄěBERLIN UM DIE ECKE‚Äú
Dieter Mann zum Gedenken

Die Freunde Olaf und Horst sind verbittert √ľber die Zust√§nde und das Arbeitsklima in ihrem Betrieb. Aktiv wollen die beiden Jugendlichen, unterst√ľtzt von ihrem alten Arbeitskollegen Paul Krautmann, die Missst√§nde angehen. Pauls pl√∂tzlicher Tod geht ihnen sehr nahe. Als die beiden in der Betriebszeitung ungerechtfertigt kritisiert werden, f√ľhlen sie sich so gekr√§nkt, dass sich Olaf dazu hinrei√üen l√§sst, den verantwortlichen Redakteur t√§tlich anzugreifen.

 

ND Filmclub ‚ÄěErscheinen Pflicht‚Äú28.09.2022 18:00 Uhr 

ND Filmclub ‚ÄěErscheinen Pflicht‚Äú

Als der DDR-Funktion√§r Haug √ľberraschend stirbt, muss sich seine privilegiert aufgewachsene Tochter Elisabeth neu mit ihrem Leben arrangieren und betrachtet ihre Umgebung nun mit anderen Augen. Sie setzt sich mit einem kritischen Schulfreund und mit ihrer deprimierten Mutter auseinander; auch zu ihrem Bruder, der sich vor langer Zeit vom Elternhaus distanzierte, nimmt sie wieder Kontakt auf. Mit Kratt, dem Nachfolger ihres Vaters, streitet sie. An einer Kundgebung in Berlin, bei der f√ľr alle FDJler "Erscheinen Pflicht" ist, nimmt sie teil. Und bei aller kritischen Reflexion: Einen Betrunkenen, der die FDJ-Fahne aus dem Zugfenster werfen will, weist sie dann doch zurecht.