Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Webseite 

Logo Verein Werden Sie Mitglied im Verein! Jahresbeitrag nur 30,00 EUR. Damit unterst├╝tzen Sie nicht nur den Verein, sondern auch unser Kino Toni.
Aufnahmeantrag unter Download herunterladen und per Mail senden an freunde.kinotoni@googlemail.com. Danke

Sie k├Ânnen das Kino Toni weiterhin unterst├╝tzen:
Diese Spenden werden f├╝r Sonderveranstaltungen, welche der Verein organisiert, genutzt und kommen ausschliesslich dem Kino Toni zugute.
Bei < 300,00 EUR gen├╝gt der Einzahlungsbeleg, bei Spenden > 300,00 EUR erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Bei Spenden ├╝ber 300,00 EUR bitte unbedingt die Anschrift mit angeben.

IBAN: DE 40 100 500 000 1906 357 62
BIC: BELADEBEXXX
Kontoinhaber: Verein der Freunde des `Kino Toni` e.V.
Betreff: Spende Sonderveranstaltungen

Vielen Dank an alle Spender.
Bleiben Sie alle gesund!

Rainer H├Ąsselbarth

 

nd-Filmclub zum Gedenken an Roland Oehme25.01.2023 18:00 Uhr 

"Der Mann, der nach der Oma kamÔÇť

Inhalt: In der K├╝nstlerfamilie Piesold ist das Chaos ausgebrochen, denn die Oma, bisher Kinderfrau und Haushaltshilfe in einem, hat sich verheiratet und ist ausgezogen. Baby Ann schreit, weil ihrem Vater in der K├╝che der Spinat explodiert. Sohn Danny galoppiert indianerm├Ą├čig durch die Wohnung und steckt heiÔÇŽ

 

Berliner Filmmontag Februar 202306.02.2023 18:00 Uhr 

Berliner Filmmontag: ÔÇ×Marta, MartaÔÇť

Die 17-j├Ąhrige pubertierende Marta, eigentlich Martina, ist ein Wildfang und unentschlossen, was sie nach der Schule berufsm├Ą├čig machen m├Âchte. Einzig etwas ÔÇ×Vern├╝nftigesÔÇť soll es sein. Deshalb beschlie├čt sie kurzerhand Krankenschwester zu werden, ohne sich dar├╝ber bewusst zu sein, welche Verantwortung hinter dem Beruf steht. Privat versucht sie die kriselnde Ehe ihrer Eltern zu kitten. Sie selbst f├╝hrt heimlich eine Liebesbeziehung mit ihrem jungen Nachbarn Monty.