Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde des ┬┤Kino Toni┬┤ e.V. 16.08.2017 18:30 Uhr 

Liebe Vereinsmitglieder,
unsere planm├Ą├čige Jahreshauptversammlung f├╝r das Jahr 2016 findet am 16.08.2017 im Restaurant ÔÇ×PlatonÔÇť, Pistoriusstr. 31, 13086 Berlin, statt. Beginn: 18:30 Uhr.
F├╝r einen kleinen Imbiss ist gesorgt, Getr├Ąnke bitte selbst bezahlen.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Es kann die Teilnahme auch in Doodle unter

https://doodle.com/poll/gxzqpiqr5avnumg9

best├Ątigt oder abgelehnt werden.

Tragesordnung im Mitgliederbereich.

gez. Rainer H├Ąsselbarth
1. Vorsitzender

Platon

 

 

 

nd-Filmclub August 201730.08.2017 18:00 Uhr 

"Der Rat der G├Âtter" (Drama, DDR 1950, 111 min)

Der Film thematisiert die Verstrickung der IG Farben in R├╝stungsproduktion und Giftgasherstellung f├╝r die Konzentrationslager.
Dem Vorstandsvorsitzenden Geheimrat Mauch geht es um Expansion und Gewinn f├╝r die Firma um jeden Preis. Der Chemiker Dr. Scholz ist ein Mitl├Ąufer, der sich aus Angst um Stellung und Familie der Wahrheit verschlie├čt. Als 1948 eine verheerende Explosionskatastrophe in Ludwigshafen beweist, dass der Konzern trotz Verbotes der Alliierten wieder Sprengstoff produziert, bricht Scholz sein Schweigen.

Der Interministerielle Ausschu├č f├╝r Ost-West-Filmfragen verbot die Auff├╝hrung in der Bundesrepublik Deutschland.

Regie: Kurt Maetzig
Musik: Hanns Eisler, Erwin Lehn (Rhumbanummer), Peter Tschaikowski (Motive aus der 5. Sinfonie)

 

 

 

nd-Filmclub September 201727.09.2017 18:00 Uhr 

"Gl├╝ck im Hinterhaus" Spielfilm DEFA (98 Minuten)

Regie Herrmann Zschoche aus dem Jahr 1980. Er beruht auf dem Roman Buridans Esel von G├╝nter de Bruyn.
Der etwas ├╝ber vierzigj├Ąhrige Bibliothekar Karl Erp ist verheirateter Vater von zwei Kindern. Eines Tages verliebt er sich in seine junge Arbeitskollegin Fr├Ąulein Broder.

Nach einer Weile hat sich die Beziehung zwischen dem Bibliothekar und seiner Arbeitskollegin so vertieft, dass er seiner Ehefrau Elisabeth er├Âffnet, sie zu keiner Zeit geliebt zu haben. Karl m├Âchte damit die bislang gl├╝ckliche Ehe hinter sich lassen und zieht zu seiner Geliebten.

Nach einer f├╝r den Bibliothekar angenehmen Zeit mit Fr├Ąulein Broder ger├Ąt er in Unsicherheit: Ihm f├Ąllt es schwer, die Enge, die d├╝nnen W├Ąnde und den L├Ąrm im Hinterhaus zu ertragen. Durch einen ├╝berst├╝rzten Arbeitsplatz-Tausch Fr├Ąulein Broders, der einer Flucht gleicht, erzwingt sie eine Entscheidung von Karl. Er kehrt schlie├člich zur├╝ck zu seiner Frau und seinen beiden Kindern. Nach seiner R├╝ckkehr bemerkt er, dass seine Frau sich w├Ąhrend seiner Abwesenheit ver├Ąndert hat.

Gespr├Ąch mit Ute Lubosch und Jutta Wachowiak.

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.

 

 

 

nd Filmclub Oktober 201725.10.2017 18:00 Uhr 

"Der Bruch" (DDR 1988/1989, Spielfilm,
Regie Beyer, Frank; Drehbuch: Kohlhaase, Wolfgang; Kamera: Ziesche, Peter; Schnitt: Hiller, Rita; Dramaturg: Wolf, Dieter;

Winter 1946 in Berlin. Drei M├Ąnner planen den Coup ihres Lebens. Der Kriminelle Erwin Lubowitz will die Lohngelder aus dem Reichsbahntresor holen. Mit von der Partie ist der zwielichtige Kellner Walter Graf. Um den Tresor zu knacken, braucht es einen Fachmann. Und der hei├čt Bruno Marquard, ein Profi, der sich bereits zur Ruhe gesetzt hatte. Die Maurerlehrlinge Julian und Bubi, die eigentlich nur die flotte Friseuse Tina im Kopf haben, geraten unversehens in die Aff├Ąre. Der ahnungslose Bubi wird von den Ganoven angeheuert, eine Mauer aufzustemmen, die zum Tresorraum f├╝hrt. Nachdem das Unternehmen trotz einiger Zwischenf├Ąlle gegl├╝ckt ist, nimmt die Polizei die Verfolgung auf. Kollmorgen, ein erfahrener Kriminalist, seit der Weimarer Republik im Dienst und w├Ąhrend der Nazizeit als Sozialdemokrat aus dem Amt gejagt, und der unerfahrene Kommunist Lotz, der w├Ąhrend der Nazizeit - mit Bruno - im Zuchthaus war. Lotz wirbt Julian f├╝r die Kripo. Und das ungleiche Team macht die Einbrecher nacheinander dingfest.
(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Gespr├Ąch mit Ulrike Krumbiegel und Hermann Beyer.

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.