Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Betreiberwechsel31.01.2018 19:00 Uhr 

Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung des KINO TONI bedankt sich bei allen Besuchern fĂŒr Ihre Treue und wĂŒnscht Ihnen auch weiterhin schöne Erlebnisse in ihrem Kiezkino am Antonplatz. Am 01.02.2018 ĂŒbernehmen das TONI die neuen Betreiber, Herr Wulf Sörgel und Frau Iris Praefke, beide als GeschĂ€ftsfĂŒhrer.
GemĂ€ĂŸ unserer Satzung wird einer der beiden GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde des `Kino Toni` e.V. im MĂ€rz 2018 in den Vorstand gewĂ€hlt.
Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit im Interesse unseres Kinos.

 

 

 

Neue Betreiber01.02.2018 

Schon lange sind die beiden Ostberliner Iris Praefke und Wulf Sörgel dem Kino verbunden, infiziert von der Kinoleidenschaft wurden sie schon wĂ€hrend ihres Studiums. Sie arbeiteten seit den 90ern in verschiedenen unabhĂ€ngigen Kinos in Berlin, bis sie 2007 das Kino Moviemento ĂŒbernahmen. In wenigen Jahren entwickelte sich das Moviemento zu einem der wichtigsten Programmkinos Deutschlands. 2013 kam das Kino Central dazu und nun das neue und wieder ganz anders besondere Abenteuer Kino Toni. Sie planen das Kinoprogramm auszubauen, viele Filme zum Bundesstart zu zeigen und immer öfter mit Sonderveranstaltungen und GĂ€sten. Das Kinder- und Schulkinoprogramm soll einen grĂ¶ĂŸeren Stellenwert bekommen. Mit kleineren Umbau- und Renovierungsarbeiten wurde schon begonnen. Neue Kinosessel im großen Saal sind geplant und auch ein Foyer-CafĂ©.

 

nd Filmclub Februar 201828.02.2018 18:00 Uhr 

"Die Verlobte" (DEFA 1980, ORWOCOLOR, 84 min)

Zum 10. Todestag von GĂŒnther RĂŒcker

Drehbuch und Regie: GĂŒnther RĂŒcker, GĂŒnter Reisch; Kamera: JĂŒrgen Brauer; Musik: Karl-Ernst Sasse; Darsteller: Jutta Wachowiak, Regimantas Adomajtis, KĂ€the Reichel, Hans-Joachim Hegewald, Inge Keller, Katrin Sass, Christine Gloger, Rolf Ludwig, Karla Runkehl, Christa Lehmann, Barbara Zinn

Die Kommunistin Hella Lindau kĂ€mpft mit ihrem Verlobten Hermann im Untergrund gegen das Naziregime. Bei einer gemeinsamen Aktion wird sie festgenommen, doch gelingt es ihr, alle Schuld auf sich zu nehmen und so Hermann zu schĂŒtzen. Zehn Jahre GefĂ€ngnis wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ lautet das Urteil. Hella droht an der Einzelhaft zu zerbrechen. Als Hella nach zwei Jahren in Gruppenhaft kommt, bessert sich ihre Lage, der Kontakt mit anderen HĂ€ftlingen und die Hoffnung auf Herrmann helfen ihr. Doch dann wird auch Herrmann von den Nazis verhaftet.

Auf dem XXII. Internationalen Filmfestival Karlovy Vary wurde der Film mit dem Grand Prix ausgezeichnet.

GesprÀchspartnerin: Jutta Wachowiak
EinfĂŒhrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eintritt 8 EUR, ermĂ€ĂŸigt 6 EUR

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher UnterstĂŒtzung der DEFA Stiftung.

alle Bilder © DEFA-Stiftung alle Bilder © DEFA-Stiftung

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2017 Verein der Freunde des ‚Kino Toni‘ e.V. 07.03.2018 18:30 Uhr 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 Verein der Freunde des ‚Kino Toni‘ e.V. im Restaurant "Platon"
Zu- oder Absagen bitte unter Doodle.
Tagesordnung ist im Mitgliederbereich.

Herzlichen Dank
Rainer HĂ€sselbarth