Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Der junge Karl Marx02.03.2017 

Ab 02.03.2017 - Erstaufführung

DER JUNGE KARL MARX ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee, als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde.
1844, kurz vor der industriellen Revolution, lebt der erst 26-jährige Karl Marx mit seiner Frau Jenny im französischen Exil in Paris. Eines Tages wird ihm der junge Friedrich Engels vorgestellt, doch für den feinen Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers hat der andauernd bankrotte Familienvater Marx zunächst nur Verachtung übrig. Bald aber zeigt sich, dass die beiden mehr als nur denselben Humor gemeinsam haben...

 

 

 

nd - Filmclub29.03.2017 18:00 Uhr 

Berlin – Ecke Schönhauser… ist ein deutscher Spielfilm der DEFA von Gerhard Klein aus dem Jahr 1957. Er zählt zu den bedeutenden DEFA-Gegenwartsfilmen der 1950er-Jahre und wurde 1995 zu einem der 100 wichtigsten deutschen Filme aller Zeiten gewählt.

Unter dem U-Bahn-Bogen Schönhauser Allee treffen sich
regelmäßig halbwüchsige Jungen und ein Mädchen. In groben
Unfug ausartende Mutproben lassen sie ihren häuslichen Frust
über einen betrunkenen Stiefvater, den störenden Liebhaber der
Mutter oder erste kriminelle Entgleisungen vorübergehend
vergessen. Karl-Heinz zieht Dieter und Kohle in seine dunklen
Geschäfte hinein. Nach vermeintlichem Totschlag fliehen die drei
Jungen nach Westberlin. Nur Dieter kehrt zurück und schafft einen
ehrlichen Neuanfang.

Moderation: Paul Werner Wagner
Gast: Wolfgang Kohlhaase

 

 

 

nd -Filmclub 80. Geb. von Annekathrin Bürger26.04.2017 18:00 Uhr 

"Verwirrung der Liebe" (DEFA 1959; fa; 107 min.)

Erzählt wird die Liebesgeschichte zweier junger Paare. "Standesgemäß" geht der Maurer Edy mit der Angestellten Siegi und der Medizinstudent Dieter mit der Kunststudentin Sonja. Eher unabsichtlich kommt es zum Partnertausch. Auf einem Faschingsball gerät Dieter an Siegi. Ihre frisch-fröhliche, mädchenhafte Art gefällt Dieter. Sonja beobachtet dieses Spiel gelassen, sieht in diesem Intermezzo einen Prüfstein für ihre Beziehung. Während Siegi und Dieter zum Urlaub ans Meer fahren, verliebt sich Sonja in Edy. Die Würfel scheinen gefallen für diese neue Konstellation. Als beide Paare vor dem Standesamt stehen, kommen sie aber zur Besinnung.

Gesprächspartnerin: Annekathrin Bürger
Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Filmreihe von neues deutschland, Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung

 

 

 

nd Filmclub Mai 201731.05.2017 18:00 Uhr 

"Insel der Schwäne" (DEFA 1983; fa. 89 min.)

Der vierzehnjährige Stefan Kolbe zieht mit Mutter und Schwester aus einem idyllischen Dorf in das Neubaugebiet Berlin-Marzahn, wo sein Vater Bauarbeiter ist. Er muß sich in einer völlig neuen Umgebung und unter fremden Menschen zurechtfinden. Stefan lernt zwei Mädchen kennen, die ihn zu verführen suchen, gerät mit dem Hausmeister in Konflikt, der sich vor sozial Höherstehenden beugt und nach unten tritt. Mit dem ängstlichen Hubert schließt er Freundschaft, verteidigt ihn gegen die ständigen Demütigungen des älteren Schülers Windjacke und ermutigt ihn, sich selbst gegen dessen Terror zur Wehr zu setzen. Zwischen Stefan und Windjacke kommt es schließlich zu einem erbitterten Kampf, der tragisch endet: an einem Fahrstuhlschacht ...

Gesprächspartner: Herrmann Zschoche
Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Filmreihe von neues deutschland, Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung