Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

Sommerwünsche 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!
Selbstverständlich geht das Kinoprogramm weiter. Bitte beachten Sie die Aushänge und auch die Internetseite unseres Toni :-)

Um unser jeweils aktuelles Programm wöchentlich montags per E-Mail zu erhalten, tragen Sie sich doch einfach in unsere Newsletter-Liste ein.

 

nd - Filmclub07.09.2016 18:00 Uhr 

"Fünf Patronenhülsen"
nd Filmclub-Special zum 80. Jahrestag des Beginns des Spanienkrieges.

Inmitten der Kämpfe des spanischen Bürgerkrieges. Kommissar Witting und eine Handvoll Freiwillige sollen im Lager bleiben, um den Rückzug ihres Bataillons zu decken. Doch die kleine Gruppe hat kaum Munition und wird bald vom Feind umzingelt. Kommissar Witting wird schwer verwundet. Kurz bevor er stirbt, gibt er seinen Leuten Befehl, eine geheime Zeichnung, welche den Aufmarschplan der Faschisten am Ebro enthält, zum Stab durchzubringen - und verteilt die Einzelstücke zur Sicherheit in fünf Patronenhülsen, von denen jeder der Freiwilligen eine an sich nimmt. Ohne Wasservorräte, nur auf sich gestellt, ringen die fünf Männer in der unerträglichen Hitze der Sierra um ihr Überleben. Der Gedanke an die Erfüllung des Auftrags lässt sie zusammenhalten und weiterkämpfen. Nur einer hält es schließlich nicht mehr aus. Er verlässt die Gruppe und wird kurz darauf erschossen. Die anderen vier können den Stab erreichen und die geheime Meldung übergeben. Statt der vermeintlichen Karte enthielten die Patronenhülsen eine Botschaft ihres Kommandanten, welche lautete: Bleibt zusammen, dann werdet ihr leben!

Gesprächspartner: Ernst-Georg Schwill (Darsteller)
und Dr. Werner Abel (Historiker)

Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Plakat