Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

nd-Filmclub September 201727.09.2017 18:00 Uhr 

"Gl├╝ck im Hinterhaus" Spielfilm DEFA (98 Minuten)

Regie Herrmann Zschoche aus dem Jahr 1980. Er beruht auf dem Roman Buridans Esel von G├╝nter de Bruyn.
Der etwas ├╝ber vierzigj├Ąhrige Bibliothekar Karl Erp ist verheirateter Vater von zwei Kindern. Eines Tages verliebt er sich in seine junge Arbeitskollegin Fr├Ąulein Broder.

Nach einer Weile hat sich die Beziehung zwischen dem Bibliothekar und seiner Arbeitskollegin so vertieft, dass er seiner Ehefrau Elisabeth er├Âffnet, sie zu keiner Zeit geliebt zu haben. Karl m├Âchte damit die bislang gl├╝ckliche Ehe hinter sich lassen und zieht zu seiner Geliebten.

Nach einer f├╝r den Bibliothekar angenehmen Zeit mit Fr├Ąulein Broder ger├Ąt er in Unsicherheit: Ihm f├Ąllt es schwer, die Enge, die d├╝nnen W├Ąnde und den L├Ąrm im Hinterhaus zu ertragen. Durch einen ├╝berst├╝rzten Arbeitsplatz-Tausch Fr├Ąulein Broders, der einer Flucht gleicht, erzwingt sie eine Entscheidung von Karl. Er kehrt schlie├člich zur├╝ck zu seiner Frau und seinen beiden Kindern. Nach seiner R├╝ckkehr bemerkt er, dass seine Frau sich w├Ąhrend seiner Abwesenheit ver├Ąndert hat.

Gespr├Ąch mit Ute Lubosch und Jutta Wachowiak.

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.

 

 

 

nd Filmclub Oktober 201725.10.2017 18:00 Uhr 

"Der Bruch" (DDR 1988/1989, Spielfilm,
Regie Beyer, Frank; Drehbuch: Kohlhaase, Wolfgang; Kamera: Ziesche, Peter; Schnitt: Hiller, Rita; Dramaturg: Wolf, Dieter;

Winter 1946 in Berlin. Drei M├Ąnner planen den Coup ihres Lebens. Der Kriminelle Erwin Lubowitz will die Lohngelder aus dem Reichsbahntresor holen. Mit von der Partie ist der zwielichtige Kellner Walter Graf. Um den Tresor zu knacken, braucht es einen Fachmann. Und der hei├čt Bruno Marquard, ein Profi, der sich bereits zur Ruhe gesetzt hatte. Die Maurerlehrlinge Julian und Bubi, die eigentlich nur die flotte Friseuse Tina im Kopf haben, geraten unversehens in die Aff├Ąre. Der ahnungslose Bubi wird von den Ganoven angeheuert, eine Mauer aufzustemmen, die zum Tresorraum f├╝hrt. Nachdem das Unternehmen trotz einiger Zwischenf├Ąlle gegl├╝ckt ist, nimmt die Polizei die Verfolgung auf. Kollmorgen, ein erfahrener Kriminalist, seit der Weimarer Republik im Dienst und w├Ąhrend der Nazizeit als Sozialdemokrat aus dem Amt gejagt, und der unerfahrene Kommunist Lotz, der w├Ąhrend der Nazizeit - mit Bruno - im Zuchthaus war. Lotz wirbt Julian f├╝r die Kripo. Und das ungleiche Team macht die Einbrecher nacheinander dingfest.
(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Gespr├Ąch mit Ulrike Krumbiegel und Hermann Beyer.

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.

 

 

 

nd Filmclub November 201729.11.2017 18:00 Uhr 

"Irgendwo in Berlin" (DEFA 1946, s/w, 85 min)

F├╝r viele Kinder im zerst├Ârten Berlin wird die Tr├╝mmerlandschaft zum Abenteuerspielplatz. Gustavs Vater kehrt als physisches und psychisches Wrack aus der Kriegsgefangenschaft zur├╝ck und wird zum Gesp├Âtt der Kinder. Mit einer Mutprobe will Gustav die Ehre seines Vaters wieder herstellen.
Freund Willi, der ihm zu Hilfe eilt, kostet diese Waghalsigkeit das Leben. Betroffen und ern├╝chtert lassen die Jungen ab von ihren Kriegsspielen und helfen Gustavs Vater, eine neue Existenz aufzubauen.

Gespr├Ąchspartner: Charles Brauer
Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Filmreihe von neues deutschland, Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Kino Toni undBerliner Film- und Fernsehverband
mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA-Stiftung

 

 

 

nd Filmclub Dezember 201720.12.2017 18:00 Uhr 

"Gr├╝ne Hochzeit" (DEFA 1989, fa, 101 min)

Ein verliebtes, viel zu unreifes Paar: Robert, 18 Jahre, und Susanne, erst 17 Jahre alt. Als sie schwanger ist, wird geheiratet und der Alltag h├Ąlt Einzug. Eine Ausbauwohnung will hergerichtet und Zwillinge wollen versorgt sein. Damit das Geld reicht, verdient Robert, am Tage Bauarbeiter, nachts Geld als Taxifahrer hinzu und ist daheim nur noch m├╝de. Susanne ist mit dem Haushalt sowie den zwei S├Ąuglingen ├╝berfordert und l├Ąsst sich auch ├Ąu├čerlich gehen. So schwindet ziemlich schnell die gro├če Liebe. Als Robert auszieht und sich mit einem attraktiven Mannequin tr├Âstet, l├Ąsst sich Susanne trotzig mit Freund Paul ein und fl├╝chtet sich dann in einen Selbstmordversuch. Beide sp├╝ren jedoch bald, dass weder das eine noch das andere die L├Âsung ihrer Probleme sein kann und sie vielleicht doch noch eine gemeinsame Chance haben.

Gespr├Ąchspartner: Anja Kling und Marc Lubosch

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.