Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung und Förderung des 'Kino Toni' in Berlin-Weißensee. Er will ein Bindeglied zwischen dem 'Kino Toni' und der Öffentlichkeit sein sowie die Zusammenarbeit des 'Kino Toni' mit der Bevölkerung (im Bezirk Pankow und auch darüber hinaus), mit dem Berliner Film- und Fernsehverband e.V., dem Filmverband Brandenburg e.V. und auch dem Landesverband Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) e.V. sowie anderer Organisationen pflegen.

nd Filmclub November 201729.11.2017 18:00 Uhr 

"Irgendwo in Berlin" (DEFA 1946, s/w, 85 min)

F├╝r viele Kinder im zerst├Ârten Berlin wird die Tr├╝mmerlandschaft zum Abenteuerspielplatz. Gustavs Vater kehrt als physisches und psychisches Wrack aus der Kriegsgefangenschaft zur├╝ck und wird zum Gesp├Âtt der Kinder. Mit einer Mutprobe will Gustav die Ehre seines Vaters wieder herstellen.
Freund Willi, der ihm zu Hilfe eilt, kostet diese Waghalsigkeit das Leben. Betroffen und ern├╝chtert lassen die Jungen ab von ihren Kriegsspielen und helfen Gustavs Vater, eine neue Existenz aufzubauen.

Gespr├Ąchspartner: Charles Brauer
Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Filmreihe von neues deutschland, Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Kino Toni undBerliner Film- und Fernsehverband
mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA-Stiftung

 

 

 

nd Filmclub Dezember 201720.12.2017 18:00 Uhr 

"Gr├╝ne Hochzeit" (DEFA 1989, fa, 101 min)

Ein verliebtes, viel zu unreifes Paar: Robert, 18 Jahre, und Susanne, erst 17 Jahre alt. Als sie schwanger ist, wird geheiratet und der Alltag h├Ąlt Einzug. Eine Ausbauwohnung will hergerichtet und Zwillinge wollen versorgt sein. Damit das Geld reicht, verdient Robert, am Tage Bauarbeiter, nachts Geld als Taxifahrer hinzu und ist daheim nur noch m├╝de. Susanne ist mit dem Haushalt sowie den zwei S├Ąuglingen ├╝berfordert und l├Ąsst sich auch ├Ąu├čerlich gehen. So schwindet ziemlich schnell die gro├če Liebe. Als Robert auszieht und sich mit einem attraktiven Mannequin tr├Âstet, l├Ąsst sich Susanne trotzig mit Freund Paul ein und fl├╝chtet sich dann in einen Selbstmordversuch. Beide sp├╝ren jedoch bald, dass weder das eine noch das andere die L├Âsung ihrer Probleme sein kann und sie vielleicht doch noch eine gemeinsame Chance haben.

Gespr├Ąchspartner: Anja Kling und Marc Lubosch

Einf├╝hrung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Tageszeitung neues deutschland, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterst├╝tzung der DEFA Stiftung.